Neuigkeiten aus Fürth

Neuer Lichterglanz für die Innenstadt

Foto: Ebersberger

Die Fürther Innenstadt strahlt und leuchtet wie nie zuvor. Grund dafür ist die neue Winterbeleuchtung, die in den Abendstunden in Fußgängerzone für anmutig-bezaubernde Stimmung sorgt.

Foto: Ebersberger

Bewusst vermeidet Wirtschaftsreferent Horst Müller die Bezeichnung „Weihnachtsbeleuchtung“. Zu oft sei diese zu nah am Kitsch und zudem wolle man den Lichterglanz bis Lichtmess am 2. Februar brennen lassen. In Österreich sei dies Gang und Gäbe. Und eben aus der Alpenrepublik kommt auch die Firma KM-Concept, die den Zuschlag im Rahmen einer Ausschreibung bekam. „Deren Konzept hat uns letztlich am meisten überzeugt“, erklärt die Innenstadtbeauftragte Karin Hackbarth-Herrmann.

Stimmungsvoll spielen goldene, warme und kalte Weißtöne miteinander, die Auslegerlampen erhalten eine dem Gauklerbrunnen am Marktplatz nachempfundene, elegant geschwungene Illumination, die Bäume sind von Lichterketten sanft umhüllt, halbrunde korbähnliche Bodenelemente sind echte Hingucker und am Rathaus, der Neuen Mitte sowie beim Eingang zur Fußgängerzone vereinen sich alle Elemente zu prächtig glitzernden Überspannungen.

Rund 325 000 Euro hatte man vor knapp drei Jahren veranschlagt, bislang belaufen sich die Kosten auf knapp 115 000 Euro. Doch man sei „noch nicht ganz am Ende“, so Müller. Wenn das Beleuchtungskonzept bei den Bürgerinnen und Bürgern Gefallen findet, „gibt es sicher noch Ergänzungen“, verrät Hackbarth-Herrmann.

Mit der Eröffnung des Weihnachtsmarkt am Donnerstag, 29. November, erstrahlt die Beleuchtung dann täglich in den Abendstunden von Einbruch der Dunkelheit bis 22 Uhr.


Zur Übersicht